abfallvermeidung_titelbild
21.11.2017

Europäische Woche der Abfallvermeidung

von Justine Weiß

(Titelbild: Jon Moore)

logo_ewwr

Die achte Europäische Woche der Abfallvermeidung findet vom 18. bis 26. November 2017 in Deutschland, 33 Ländern Europas und angrenzenden Staaten statt. Das Jahresmotto 2017 lautet „Gib Dingen ein zweites Leben“!

Poster diesjähriges Motto

Die Europäische Woche der Abfallvermeidung ist ein Projekt mit dem erklärten Ziel, das Thema des nachhaltigen Umgangs mit den Ressourcen unserer Welt durch vielfältige Aktionen der europäischen Öffentlichkeit zu präsentieren. Während einer europaweit festgelegten Woche im November dreht sich alles um das nachhaltige Abfallmanagement. Das Projekt möchte eine große Bandbreite an Akteuren vereinen und ruft diese zum Mitmachen auf – von der öffentlichen Verwaltung über die Zivilgesellschaft und Umweltinitiativen bis hin zu Unternehmen und Industrie.

Welche Ziele werden verfolgt?

  • Öffentliches Bewusstsein schaffen für Abfallvermeidung, Wiederverwendung und Recycling sowie für die Abfallpolitik der Europäischen Union und Ihrer Mitgliedstaaten
  • Aktionen und die erfolgreiche Arbeit von Teilnehmenden öffentlich präsentieren
  • Europäische BürgerInnen dafür gewinnen, sich für die vier wichtigsten Schritte in der Abfallhierarchie zu engagieren: Vermeidung von Abfall, Wiederverwendung, Recycling und Aufräumaktionen
  • Durch Kommunikationsarbeit einen konkreten Wandel von Konsumverhalten und Wegwerf-Angewohnheiten erreichen

Die Aktionen während der Europäische Woche der Abfallvermeidung drehen sich um die “drei großen Rs”: Reduce, Reuse, Recycle – Abfallvermeidung, Wiederverwendung und das Recyceln von Material. Die „drei großen Rs“ stehen für die Abfallhierarchie: Erst wenn diese drei Schritte ausgeschöpft sind, greifen andere Schritte im Abfallmanagement.

die drei großen Rs

Quelle: http://www.ewwr.eu/de/project/main-features

Wie in der Grafik gezeigt wird, hat die Abfallvermeidung immer die erste Priorität in der Abfallhierarchie. Vermeidung bedeutet zum einen, weniger Ressourcen zu verbrauchen und zum anderen, weniger zu produzieren.
Darauf folgt in der Hierarchieleiter die Wiederverwendung von Produkten. Darunter ist auch die Vorbereitung zur Wiederverwendung, also die Säuberung und Reparatur der Gegenstände, zu verstehen.
Dritte Priorität hat das Recycling von Materialien, wozu auch das Thema Mülltrennung gehört.

Tags zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.