03.12.2019

Nachhaltigkeitsvortrag an der Erich-Bracher-Berufsschule in Pattonville

von Celine Kreuzer

Am Mittwoch, den 27. November 2019 wurde unsere Nachhaltigkeitsbeauftragte Justine Weiß von der Erich-Bracher-Berufsschule in Pattonville, Kornwestheim eingeladen, einen Vortrag zum Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen zu halten. Rund 60 Schüler, einige Lehrer und zwei Schulleiter kamen, um ihr zuzuhören. Mit Unterstützung unseres Fotografen und zwei Auszubildenden machte Sie sich am Mittag mit dem KAISER+KRAFT Elektro-Fahrzeug – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit – auf den Weg Richtung Pattonville.

Nach kurzer Einweisung in die Technik hatte Frau Weiß noch einige Minuten Zeit, während sich die Reihen nach und nach mit Zuhörern füllten.  Und dann ging es auch schon los. Der Schulleiter der Erich Bracher-Schule Oliver Schmider startete mit einigen einleitenden Worten zum Thema Nachhaltigkeit, bevor er an Frau Weiß übergab. Nach einer kurzen Konzernvorstellung ging es im weiteren Verlauf des Vortrags um Projekte, Strategien und Ziele, die die TAKKT AG bereits abgeschlossen hat oder noch abschließen möchte. Den Schülern der Berufsschule wurde vermittelt, wie viele Möglichkeiten es für Unternehmen gibt, nachhaltig zu agieren und, dass sich das Nachhaltigkeitsprinzip entlang der gesamten Wertschöpfungskette wiederfindet.

Wir als TAKKT AG führen momentan SDGs – Sustainable Development Goals ein. Dies sind 17 international anerkannte Ziele für nachhaltige Entwicklung. Aber nicht nur für Unternehmen gibt es viele Möglichkeiten nachhaltig zu handeln, sondern jeder Einzelne kann das Thema in seinen Alltag integrieren. SDG 12 ist nachhaltiger Konsum und Produktion. In diesem Zusammenhang legte Frau Weiß den Zuhörern statt einer Einkaufsliste eine „Kauf-Nix-Liste“ ans Herz.  Statt kopflos zu konsumieren sollten wir uns Fragen wie „Brauche ich das wirklich?“, „Besitze ich schon etwas ähnliches?“, „Kann ich ohne diesen Gegenstand leben?“ oder „Wo wandert es hin, wenn ich es nicht mehr brauche?“ stellen, bevor wir einen Kauf tätigen und könnten so aus dem anstehenden „Black Friday“ einen „Green Friday“ machen.

Am Ende des Vortrags wurde eine Fragerunde eröffnet, die nicht nur von den Schülern, sondern auch vom Lehr- und Schulleitungspersonal intensiv genutzt wurde. Im Anschluss lud der Schulleiter Frau Weiß und ihre Begleiter in sein Büro ein, um noch weiter über dieses spannende Thema zu diskutieren. Er erklärte, dass es für die Berufsschüler wichtig sei zu sehen, wie denn andere Unternehmen – vor allem Vorreiter in der Branche – das Thema Nachhaltigkeit in ihrem Geschäftsmodell verankern. Die Schüller meldeten ihren Lehrern zurück, dass sie nie gedacht hätten, dass man in so vielen Bereichen und Abteilungen nachhaltig agieren könnte und meinten, sie müssten das Ganze erst einmal verarbeiten. Alles in allem also ein sehr gelungener Vortrag.

Tags zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.