lubo-minar
24.01.2018

Nachhaltiger einkaufen, bewegen, leben: praktische Tipps von grünen Apps

von Rhea Martin

Mittlerweile gibt es über 5 Millionen Apps. Und für fast jeden Lebensbereich gibt es eine hilfreiche oder einfach nur unterhaltsame kleine Anwendung – auch für mehr Nachhaltigkeit im Alltag. Hier haben Sie eine große Auswahl: Apps, die beim Energiesparen helfen, die Ökobilanz von Produkten im Supermarkt darstellen oder Ihre Laufkilometer in Spenden umwandeln. Ein paar dieser grünen Helferchen wollen wir Ihnen vorstellen. Sie sind – soweit nicht anders angegeben – kostenlos und mindestens für iOS und Android erhältlich.

Machen mobil

Öffi – Fahrplanauskunft
Fasst die öffentlichen Verkehrsmittel vieler Städte und Regionen zusammen und bietet immer einen guten Überblick über alternative Verbindungen (nur für Android).

Call a bike
Zeigt die Standorte der nächsten Deutsche-Bahn-Fahrräder an, die man natürlich auch gleich mit der App ausleihen kann.

Free2Move
Eine App mit allen Carsharing-Anbietern, genauer gesagt ist es sogar egal, ob Sie Auto, Roller oder Fahrrad nehmen wollen. Car2Go, DriveNow, Flinkster, Multicity, Cambio, Stadtmobil, eMio und nextbike werden gebündelt auf einer Karte angezeigt.

Bike Map     
Für die schönsten Fahrradrouten in über 80 Ländern. Und jeden Tag kommen neue hinzu.

Eco Traveller
Diese App kuriert Fernweh, denn sie stellt die schönsten Ziele weltweit vor und gibt Tipps zum nachhaltigen Reisen (nur Android).

Schlauer einkaufen

Fair Fashion? und FairFashionFinder
Diese zwei helfen auf der Suche nach Marken und Läden, die faire Mode herstellen und vertreiben (letztere nur für iOS).

Such-Dich-Grün
Zeigt Ihnen Top-Läden oder auch Yogastudios und Hotels in Ihrer Umgebung und bietet nützliche Zusatzinfos zum bewussten Shoppen.     

Giftfrei einkaufen
Was genau bedeuten eigentlich die Inhaltsstoffe auf meinem Shampoo oder Putzmittel? Diese App hilft Ihnen, möglichst schadstofffrei einzukaufen (nur Android).

Label online
Was möchte mir dieses Label sagen? Einfach den Namen eintippen oder Barcode einscannen und die App verrät, was das Label aussagt, wie es vergeben wird und vieles mehr.

Saisonkalender
Was hat gerade Saison? Gar nicht so einfach, wenn es im Supermarkt fast immer fast alles gibt. Lernen Sie mit der App die Erntezeiten des heimischen Gemüse und Obst und vielleicht auch eine neue Sorte kennen.

Animals‘ Liberty – Wer machts
Welcher Hersteller steckt hinter den Produkten? Vor allem bei No-Name-Marken aus dem Discounter nicht so leicht herauszufinden … mit dieser App schon. Zusätzlich macht sie transparent, welche Hersteller Tierversuche anwenden und bei welchen Sie als Tierfreund bedenkenlos kaufen können.

Codecheck
Voller Informationen zu Inhaltsstoffen und Gütesiegeln von sehr vielen Produkten. Auch kann man mit der App Alternativprodukte finden, bei denen bestimmte Inhaltsstoffe ausgeschlossen werden.
    
EcoGator
Da nicht immer das günstigste Elektrogerät auch auf Dauer das günstigste ist: Mit der App wissen Sie immer, welches das sparsamste Produkt am Markt ist: von der Strom sparenden Waschmaschine bis hin zu energieeffzienten Lampen.

barcoo
Die bekannteste Scanner-App ist zwar nicht explizit „grün“, aber bietet einfach sehr viele Informationen über Produkte, z.B. Nährwerte, Inhaltsstoffe und Textberichte, sodass Sie genau wissen, was Sie kaufen.

WWF-Fischratgeber     
Hilft dabei, sich beim Einkaufen von Fisch „richtig“ zu entscheiden. Man sieht auf einen Blick, welche Fische derzeit z.B. wegen Überfischung nicht empfehlenswert sind und welche man alternativ kaufen könnte.

Tauschen, Leihen, Schenken und Spenden

foodsharing
Lebensmittel teilen statt wegzuwerfen, das können in dieser App Händler wie Privatpersonen. Aktuell noch in der Testphase (nur Android).
Too good to go hingegen bietet Restaurantessen, das sonst entsorgt werden müsste, sehr günstig an.

Kleiderkreisel
Einfach online Kleidung tauschen, verkaufen oder verschenken.

tauschticket
Sicher und bequem alles Mögliche tauschen. Pro Tausch-Aktion fällt eine kleine Gebühr an und natürlich kann man auch nur etwas erhalten, wenn man selbst etwas anbietet.

ShareTheMeal
Eine Spenden-App, mit der Sie quasi Ihre Mahlzeit mit hungerleidenden Kindern teilen können. Laut der App kostet es rund 40 Cent, ein Kind einen Tag zu ernähren, und mit diesem Tool können Sie auch ganz genau sehen, wo Ihre Spende ankommt.     

smoost
Kostenlos helfen, ist das nicht zu einfach? In dieser App schenken Sie den Werbeprospekten verschiedener Händler Aufmerksamkeit und Klicks – und anschließend werden kleine Beträge an das Projekt Ihrer Wahl gespendet.

Mit Energie haushalten

VES CO2 TOOL
Einfach Ihren CO2-Fußabdruck berechnen. Und dann die Emissionen reduzieren – die App gilt Hilfestellung und bietet viele Informationen über CO2 und den Treibhauseffekt (nur iOS).
    
EnergieCheck co2online
Von Tankrechnungen über Strom- und Wasserverbrauch bis hin zum Ertrag Ihrer Photovoltaik-Anlage: Behalten Sie den Überblick, auch über Ihre Zählerstände.

Auch nett

MovingTwice
Joggen gehen und Gutes tun? Für jeden gelaufenen Meter unterstützt ein Sponsor das von Ihnen gewählte Charityprojekt. Natürlich können Sie mit der App auch Ihre Läufe tracken.

Ecosia App
Die grüne Suchmaschine spendet mind. 80 Prozent ihrer Werbeeinnahmen an ein Aufforstungsprojekt in Burkina Faso. Also eine Google-Alternative für mehr Wald auf der Erde (für iOS und Android).

Lisa taucht ab!
Ein interaktives Kinderbuch, das spielerisch die Bedeutung von Wasser erklärt. Empfohlen für Kinder von 7 bis 11 Jahren (nur für iOS).


PS: Ich habe nicht – noch nicht! – alle Apps selbst getestet. Würde mich aber sehr über Ihr Feedback freuen, wenn Sie eine dieser oder ganze andere „grüne“ Apps ausprobiert haben.

 

Tags zum Artikel Gesellschaft 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.