23.07.2018

Besichtigung unserer größten Druckerei Mohn Media Mohndruck

von Ramona Kärcher

Wer kennt ihn nicht, den mehr als 1.000 Seiten starken Katalog von KAISER+KRAFT. Wer Kataloge druckt, braucht Papier – das sind bei uns jedes Jahr rund 10.000 Tonnen. Und dafür müssen immer noch viele Bäume gefällt werden. Hinzu kommen CO2-Emissionen während der Herstellung und dem Transport. Wie man den Prozess trotzdem klimaneutral gestalten kann, haben wir uns vor Ort bei unserer größten Druckerei angesehen – der Mohn Media Mohndruck GmbH in Gütersloh.

Dort angekommen waren wir überwältigt von der Größe der Druckerei – doch überzeugen Sie sich selbst:

Nur eine nachhaltige Produktion hat eine Zukunft. Eine der ersten Druckereien weltweit, die hier Zeichen gesetzt hat, war Mohn Media Mohndruck. Im Vergleich zum herkömmlichen Energieeinsatz in Deutschland werden dort bei der Produktion bis zu 52 Prozent weniger CO2 ausgestoßen. Wie geht das?

Im Jahr 1994 ist ihr eigenes Blockheizkraftwerk ans Netz gegangen. Seitdem wird das gesamte Unternehmen mit Energie versorgt. Durch die gleichzeitige Produktion von Strom und Wärme werden im Vergleich zur separaten Energieerzeugung pro verbrauchter Kilowattstunde mehr als 50 Prozent Kohlendioxid eingespart. Zusätzlich hat die Druckerei Mohn Media Mohndruck seit 1996 ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem nach DIN ISO 14001. Jedoch ist Papier der maßgebliche Faktor bei der CO2-Bilanzierung eines Druckproduktes, denn der überwiegende Teil der Emissionen entsteht bei der Produktion des Rohstoffes. Aus diesem Grund haben sie in 2003 als erstes großes Druckunternehmen in Europa den Zertifizierungsprozess nach den Kriterien des Forest Stewardship Council (FSC©) durchlaufen. Im Jahr 2013 hat Mohn Media ein Energiemanagementsystem nach DIN ISO 50001 eingeführt und konnte seinen Energieverbrauch bezogen auf die bedruckte Fläche umfassend reduzieren.

2

Da es jedoch keine „klimaneutrale Produktion“ gibt, kompensiert Mohn Media die nicht vermeidbaren CO2-Emissionen durch den Kauf von Emissionsminderungszertifikaten aus anerkannten Klimaschutzprojekten. Auch KAISER+KRAFT stellt nicht nur die Printwerbemittel, sondern die gesamten Emissionen klimaneutral. Mehr dazu finden Sie in unserem Blog oder im Pressebereich:

https://nachhaltigkeit.kaiserkraft.de/kaiserkraft-seit-2018-zu-100-prozent-klimaneutral/

https://nachhaltigkeit.kaiserkraft.de/wp-content/uploads/2017/10/Pressemeldung_KAISER_KRAFT_CO2-Kompensation_final.pdf

Mohn Media ist Teil des Bertelsmann-Unternehmensbereichs Bertelsmann Printing Group. Das Unternehmen steht für Druck von höchster Qualität unter bestmöglicher Beachtung der ökologischen Anforderungen und den darauf abgestimmten, umfassenden Services. Als führender Offsetdruck-Dienstleister bieten sie ihren Kunden maßgeschneiderte Lösungspakete, die von Konzeption, Grafik und Vorstufe über Druck und Weiterverarbeitung bis hin zu Logistik und Versand reichen.

Link zur Webseite der Druckerei Mohn Media: https://www.mohnmedia.de/

 

 

 

Tags zum Artikel

2 Kommentare

  • Suche eine Besichtigungsmoglichkeit für ca. 100 Personen am 24.04.2020.Mfg

    • Susanne Sontheimer says:

      Um die Möglichkeit einer Besichtigung der Druckerei Mohn Media Mohndruck zu klären, müssen Sie sich direkt an Mohn Media http://www.mohnmedia.de wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.