energieteam
08.08.2019

„New Work und Agilität” – Nur eine Modeerscheinung?

von Ramona Kärcher

Unter diesem Motto begann der dritte Workshop des Energieteams von KAISER+KRAFT.

Doch von vorne: 2016 haben wir ein Energiemanagementsystem nach der ISO 50001 (https://nachhaltigkeit.kaiserkraft.de/oekologie/zertifikate/) eingeführt. Ziel dieses Managementsystems ist es, den Energieverbrauch kontinuierlich zu verringern und die Energieeffizienz zu steigern.

Pro Standort gibt es einen Energiebeauftragten, der für die Mitarbeiter am Standort Ansprechpartner zum Thema Energie ist und das Thema Energiemanagement vorantreibt, indem z.B. Maßnahmen zur Energieeinsparung entwickelt und umgesetzt werden. Zusammen bilden diese Personen das Energieteam.

Um Synergien zu nutzen, umgesetzte Maßnahmen des einen Standorts auf die anderen zu übertragen, Erfahrungen und Wissen auszutauschen, Herausforderungen gemeinsam zu bewältigen und auch die jeweils anderen Standorte und Prozesse kennenzulernen, führen wir jedes Jahr an wechselnden Standorten einen Energieteam-Workshop durch. Geleitet werden die Workshops von einer externen Energieberaterin. Es ist jedes Mal sehr spannend, weiteren Input zur ISO 50001 zu bekommen und gemeinsam im Team zu diskutieren, wie wir die Anforderungen bei uns am besten umsetzen können.

Doch was hat das jetzt mit „New Work und Agilität” zu tun?

Ich hatte die Möglichkeit, bei dem Weiterbildungsprogramm „Agile Driver“ der TAKKT AG mitzumachen. Ziel dieses Programms ist es, dass die Teilnehmer agile Methoden kennenlernen und als Multiplikatoren das erlernte Wissen mit Kolleginnen und Kollegen teilen, um so neue Arbeitsweisen auszuprobieren und vereinfachen zu können – so haben wir die Möglichkeit, die digitale Transformation ein kleines Stückchen voranzutreiben.

Ich habe den Energieteam Workshop genutzt, um meine Kolleginnen und Kollegen zu den Themen Agilität bzw. New Work abzuholen und habe agile Methoden integriert. Zu Beginn haben wir uns mit dem „Warum“ beschäftigt: Was ist unsere Bedeutung, unser Zweck und unser Beitrag als „Energieteam“ – sprich, warum tun wir jeden Tag das, was wir tun – ganz nach dem Grundsatz des Golden Circle.

Dieser Workshop hat sehr gut funktioniert und wir haben für uns als Energieteam eine Vision erstellt, denn: Eine starke Vision treibt Menschen an, macht Projekte und Unternehmen erfolgreich.

energieteam_golden-circle-workshop

Weitere Methoden, die ich in den Workshop eingebunden habe, waren „Lean Coffee“ – ein Fragenparkplatz, an dem Fragen auf Post-its gesammelt und am Ende des Workshops von den Teilnehmern priorisiert werden, um dann die relevantesten Fragen zuerst zu beantworten – und „KEEP-START-STOP“. Hierbei ging es darum, die Zusammenarbeit im Energieteam zu reflektieren und Punkte zu sammeln, die wir beibehalten (KEEP), ändern (START) oder stoppen (STOP) wollen.

Fazit des Workshops:

Die Mitglieder des Energieteams haben schnell gemerkt, dass „New Work und Agilität“ nicht nur eine Modeerscheinung sind, sondern uns die Möglichkeit bieten, eine agile Denkweise zu entwickeln, um aus dem Set an Methoden, die für uns passende auszuwählen und einzusetzen. Warum? – Damit wir nicht auf der Stelle treten, sondern uns und unsere Arbeitsweise weiterentwickeln, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.

Für mich persönlich war der Workshop eine wertvolle Erfahrung, da ich die Methoden in der Praxis anwenden konnte und am Ende auf sehr positives Feedback gestoßen bin. Ich freue mich auf den nächsten Energieteam-Workshop!

energieteam_keep-start-stop-workshop

energieteam_fragen-parkplatz

Tags zum Artikel ISO Nachhaltiges Handeln Nachhaltigkeit in der Ökologie Ressourcen/Klima Zertifizierung 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.